Dürfen Hunde Erbsen essen – Sind Erbsen schädlich für Hunde?

Erbsen enthalten viel Protein. Sie gehören aber zu den Hülsenfrüchten, die von den meisten Hunden nicht gut vertragen werden. Ist das bei Erbsen genau so, oder kann dein Hund unbedenklich Erbsen fressen?

Erbsen

Die Erbsen gehören zu den ältesten, bekannten Kulturpflanzen. Die Hülsenfrüchte sind in zahlreichen Varianten erhältlich: Ackererbsen, Palerbsen, Markerbsen oder Zuckererbsen. Verwendet werden meistens die in den Schoten enthaltenen, runden Samen.

Inhaltsstoffe

  • Erbsen sind sehr eiweißreich, sie enthalten circa 7% Proteine. Die besondere Zusammensetzung der Aminosäuren macht das Erbsenprotein gut verwertbar für den Muskelaufbau.
  • Vitamin A, B6, K und C und Spurenelemente, wie Eisen, Magnesium, Kalium und Zink sind ebenfalls in ausreichender Menge enthalten.
  • Als Schmetterlingsblütler enthalten Erbsen außerdem Phytate. Diese können Mineralstoffe und Spurenelemente binden, so dass diese nicht mehr für den Körper deines Hundes zur Verfügung stehen.
  • Lecitine sind klebrige Proteine, die von deinem Hund nicht verwertet werden können. Diese verstopfen die Filter der Darmschleimhaut und schränken dadurch die Verwertung anderer Nährstoffe stark ein.
  • Tannine, Gerbstoffe, beeinflussen die Magen- und die Darmschleimhaut.
  • Phytoöstrogene beeinflussen die Fruchtbarkeit deines Hundes, daher sollten Erbsen an in der Zucht verwendete Hündinnen nur in kleinen Mengen gefüttert werden.
  • Erbsen enthalten außerdem 70% Wasser, Ballaststoffe und kaum Fett. Sie sind daher sehr kalorienarm.

Wie kannst du deinem Hund Erbsen füttern

Erbsen können frisch, gefroren oder aufgetaut verwendet werden. Erbsen aus Dosen solltest du eher vermeiden, da sie einen hohen Salzgehalt aufweisen.

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Um die Nährstoffe für deinen Hund gut verwertbar zu machen, solltest du Erbsen vor der Verfütterung immer ausreichend kochen.

Wie gesund sind Erbsen für deinen Hund

Erbsen sind Eiweißbomben, die den Aufbau der Muskulatur deines Hundes unterstützen. Die schwer verdaulichen Anteile werden im Dickdarm durch Bakterien weiter aufgeschlossen, sie unterstützen die Darmbakterien bei ihrer Arbeit und fördern die Abwehrkräfte deines Hundes.

Leidet dein Hund unter Übergewicht kannst du Erbsen füttern, sie sind sehr kalorienarm. Außerdem besitzen sie einen niedrigen glykämischen Index, sie verlangsamen die Verdauung des Nahrungsbreis und verhindern Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

Können Erbsen für deinen Hund schädlich sein

  • Im Gegensatz zu Bohnen enthalten Erbsen kein Phasin, ein Gift, das in den meisten Hülsenfrüchten enthalten ist und erst durch Erhitzung zerstört wird. In diesem Fall sind Erbsen also völlig unbedenklich.
  • Die enthaltenen Gerbstoffe können zu Reizungen der Darmschleimhaut und Verstopfungen führen. Sind im Dickdarm nicht ausreichend Bakterien vorhanden, können für deinen Hund schmerzhafte Blähungen entstehen.
  • Übst du mit deinem Hund Sport aus, solltest du nicht zu oft Erbsen füttern, da durch die langsame Verdauung Energie nicht schnell genug zur Verfügung gestellt wird.
  • Leidet dein Hund öfter an Infektionen der Harnwege, kann dies an der gemeinsamen Fütterung von Erbsenprotein und Süßkartoffeln liegen, die die Schleimhautabwehr herabsetzt.
  • Bei Hündinnen kann die Trächtigkeit durch Aufnahme von Phytoöstrogenen erschwert werden, da diese trotz normalem Hormonspiegel die Fruchtbarkeit herabsetzen.
  • Werden Erbsen zu häufig und in zu großen Mengen gefüttert, verringern die Lecitine die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose durch Blockade der Leptin- Rezeptoren. Verfettung, Herzprobleme und Diabetes können die Folge sein. Die Aufnahme anderer Nährstoffe wird durch Verstopfung der Darmschleimhaut verringert.
  • Phytate binden Kalzium, Magnesium und Eisen. Werden sie über einen langen Zeitraum aufgenommen, können die Knochen durch Kalziummangel brüchig werden, Muskelkrämpfe treten auf.
  • Sollte dein Hund allergisch auf Soja reagieren, darfst du keine Erbsen füttern, da eine Kreuzallergie besteht.

Zusammenfassung

Erbsen sind nicht giftig. Sie sind ein sehr gesundes Gemüse für deinen Hund und in gekochtem Zustand gut verträglich. Sie sind ausgezeichnete Proteinlieferanten. Du solltest Erbsen nur nicht jeden Tag füttern, oder Getreide und andere Energielieferanten vollständig durch Erbsen ersetzen.

Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Dürfen Hunde Erbsen essen
5 (100%) 3 votes

Hinterlasse ein Kommentar