Dürfen Hunde Honig essen – 8 Wirkungen von Honig auf Hunde

Honig ist auch für deinen Hund eine süße Versuchung. Aber ist diese Leckerei, der auch heilende Wirkungen zugeschrieben werden, für deinen Hund geeignet, oder enthält Honig vielleicht sogar schädliche Stoffe?

Honig

Wird von Honigbienen erzeugt, um für die kalte Jahreszeit eine Nahrungsreserve aus zuckerhaltigen Säften vorrätig zu haben.

Wie entsteht Honig

Zuckersäfte aus Pflanzen werden von Arbeiterbienen in der Honigblase (Honigmagen) gesammelt und mit Hilfe von Enzymen in unreifen Honig umgewandelt. Säuren, Enzyme und Eiweiße gelangen in den Honig und verdicken diesen. Inhibine, die das Wachstum von Bakterien und Hefen verhindern, bilden sich bei diesem Umwandlungsprozess. Durch mehrmaliges Einsaugen mit dem Rüssel und neuerliche Abgabe wird der Nektar weiter verdickt und auf die Waben verteilt. Beträgt der Wassergehalt nur mehr 18% ist der Trocknungsvorgang beendet.

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Der fertige Honig wird in Wabenzellen, die mit einem Wachsdeckel verschlossen werden, eingelagert. In der Imkerei wird der Honig kalt aus den Wabenzellen geschleudert, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten.

Inhaltsstoffe

  • Honig ist eine dickflüssige Substanz, die sich vor allem aus Fruktose, Glukose und Wasser zusammensetzt. Zusätzlich sind Pollen, Mineralstoffe, Aminosäuren, Enzyme, Vitamine und Aromastoffe enthalten.
  • Durch den hohen Anteil an Zucker und den geringen Wassergehalt ist Honig lange haltbar.
  • Manukahonig enthält große Mengen an Methylglyoxal, das Wachstum von Bakterien wird noch stärker gehemmt als von anderen Honigsorten.
  • Wird Honig medizinisch eingesetzt, wird er durch Gammastrahlen sterilisiert. Die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten, Bakterien und Schimmelpilze werden sicher abgetötet.

Welchen Honig darfst du deinem Hund füttern

Verwende nur reinen Naturhonig, am Besten direkt vom Imker. Der Honig sollte kalt geschleudert werden, damit die wertvollen Inhaltsstoffe in vollem Umfang erhalten bleiben. Es sollten keine Zusatzstoffe beigemischt sein.

Wirkung von Honig

  1. Honig enthält viele Vitamine, er stärkt das Immunsystem und kann bei der Bekämpfung von Erkältungen eingesetzt werden. Zwingerhusten ist eine virale Erkrankung, die nicht ausschließlich mit Honig behandelt werden sollte.
  2. Die Ausscheidung von Schadstoffen über die Leber wird gefördert. Bei Anämie dient der Honig als Kräftigungsmittel, dein Hund wird mit Energie und vielen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.
  3. Da Honig eine desinfizierende Wirkung besitzt, kann er auch bei Hauterkrankungen, sowohl innerlich, als auch äußerlich, angewendet werden. Honigsalben bewirken eine schneller Wundheilung und fördern die Abschwellung des Gewebes.
  4. Honig enthält Amylase, dadurch unterstützt er deinen Hund bei der Aufspaltung des Nahrungsbreis bei der Verdauung.
  5. Durch die schmerzlindernde Wirkung kann Honig auch bei chronischen Gelenksentzündungen eingesetzt werden.
  6. Hat dein Hund eine lange, schwere Erkrankung hinter sich und dadurch viel Gewicht verloren, kannst du Honig als Energielieferant und Kräftigungsmittel einsetzen.
  7. Durch die enthaltenen Pollen wird dein Hund nicht so stark auf Pflanzenpollen allergisch reagieren. Diese Anwendung ist allerdings nicht für schwere Allergien geeignet.
  8. Ein Brei aus Apfel und Honig löst Verstopfungen und reguliert die Darmtätigkeit.

Kann Honig deinem Hund schaden

  • Welpen sollten keinen Honig erhalten, da Clostridium botulinum, das im Darm ein Nervengift produziert, enthalten sein kann. Erst erwachsene Hunde vertragen Honig sehr gut.
  • Honig ist fast reiner Zucker, er kann in größeren Mengen die Zähne deines Hundes schädigen. Hast du deinem Hund Honig gegeben, reinige seine Zähne anschließend gründlich mit einer Zahnbürste.
  • Eventuell kannst du mit einer Karotte einen Teil des Zuckers neutralisieren.

Zusammenfassung

1 Teelöffel Honig am Tag versorgt deinen Hund ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen. Honig ist gesund und lecker für deinen Hund, aber er ist kein Heilmittel, das bei Erkrankungen den Tierarzt ersetzen kann. Achte immer darauf, nach der Fütterung von Honig die Zähne deines Hundes gründlich zu putzen.

Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Dürfen Hunde Honig essen
Ihre Meinung zum Artikel

Hinterlasse ein Kommentar