hund-bellt-wenn-es-klingelt

Hund bellt, wenn es klingelt – Ursachen & Lösung für das Problem

Eine kurze Wuff-Meldung stört nicht und ist sogar ganz angenehm, denn so kannst Du die Klingel nicht überhören. Unangenehm wird es, wenn der Hund zur Bellmaschine mutiert und Du kaum mit mit dem Ankömmling reden kannst. Du musst handeln, sonst wird es immer schlimmer.

Warum bellen Hunde, wenn es schellt

Dein Hund weiß zunächst nicht, dass das Geräusch der Klingel einen Besuch ankündigt. Es hat also nichts mit Wachsamkeit zu tun, wenn er daraufhin bellt. Du hast es ihm vermutlich unbewusst beigebracht. Sobald es klingelt springst Du auf und rennst fast zur Tür. Das ist für den Vierbeiner ein eindeutiges Signal, dass die Klingel eine heftige Reaktion rechtfertigt. Du verstärkst dies in dem ihn sofort ansprichst, wenn es schellt. „Wer kommt denn da?“. Kurz: Wenn es klingelt passiert etwas aufregendes. Falls Du das Glück hast, dass Dein Hund noch nicht auf das Klingeln reagiert, achte darauf, ihn nicht auf den Ton zu konditionieren. Reagiere selbst besonnen und bewege Dich langsam zur Tür. Bitte Deine Besucher den Hund weitgehend zu ignorieren.

Umerziehen von Kläffern

Die bisherigen Tipps helfen wenig, wenn Dein Hund die Klingel schon als Anlass für Bellorgien ansieht. Hier hilft nur gezieltes Training. Im Idealfall hast Du Bekannte, die als Testbesucher zu Dir kommen. Du kannst auch den Postboten bitte täglich zu klingeln oder einen Nachbarn. Wichtig ist, dass Du die Uhrzeit kennst, wann das Klingen ertönt.
Setze Dich rechtzeitig auf Deinen Lieblingsplatz. Lese, trinke etwas und halte Leckerlis bereit. Beobachte dabei unauffällig Deinen Hund. Er wird bereits bevor es klingelt eine Reaktion zeigen. Rufe ihn zu Dir und befasse Dich mit ihm. Lenke ihn mit den Leckereien ab. Es klingelt – nun kommt es auf Deine Reaktion.
Versuche den Hund weiter auf Dich zu konzentrieren. Lobe ihn, wenn er nicht bellt und gib ihm ein Leckerchen. Falls er bellt, sage laut und deutlich nein. Gehe langsam zur Tür, stelle Dich ihm in den Weg, wenn er zur Tür rennen will und schicke ihn zurück auf seinen Platz. Falls ein Gast zu Dir kommt, lasse ihn eintreten und bitte ihn den Hund zu ignorieren.
Das Ganze klappt nicht auf Anhieb, aber mit viel Geduld und regelmäßiger Übung lernen alle Hunde, das Bellen unerwünscht ist. Tipp: Eine Klingel mit einem anderen Ton einbauen, um den Automatismus zu durchbrechen.

Keine Zweikämpfe mit dem Hund austragen

In der Theorie klingt die Übung einfach. In der Praxis rast der Hund kläffend zur Tür, Du rennst hinterher, fängst ihn ab und schiebst ihn mit Gewalt zurück. Meist
schimpfst Du oder tust dem Tier versehentlich weh. So kann es nicht lernen entspannt auf das Klingeln zu reagieren.
Nimm den Hund rechtzeitig an die Leine. Das gibt Dir die Chance seinen Lauf zu stoppen. Du machst also kein Wettrennen mit ihm und musst ihn auch nicht einfangen und drangsalieren. Vermutlich wird er vor erstaunen ohnehin sofort still sein. Lobe ihn dafür. Sollte er bellen, bleibe ruhig vor ihm stehen. Nur Du und er sind wichtig, was an der Tür geschieht ist egal. So lernt er auf Dich zu reagieren, statt auf das Klingeln.

Lea | Tiersinne Administrator
Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me
[Total: 0    Average: 0/5]

Leave a Comment

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns einfach und wir melden uns in Kürze bei Ihnen :) !