Husten, Prusten und Röcheln beim Hund – 3 Ursachen

Viele Menschen wünschen sich einen Hund mit einem besonders niedlichen Aussehen. Es gibt Hunderassen, bei denen die angezüchteten Attribute jedoch zu gesundheitlichen Problemen führen können. Welche Probleme auftreten können und wann ein Hund nicht zuchtbedingte Atemprobleme hat, werden wir in diesem Beitrag klären.

1. Kurze Nase, große Augen – Atemprobleme durch die Hundezucht

Leider hat sich auch das Züchten von Hunden zu einer millionenschweren Industrie entwickelt. Hunde und Katzen werden gemäß den Wünschen der Menschen gezüchtet und es gibt sogar sogenannte Modehunde.

Der Modehund der 2000er ist der Mops. Möpse, genauso auch Boxer, Bulldoggen oder Shi Tsus haben oft schwerwiegende Atemprobleme. Der Nasenschleim kann in so kurzen Atemgängen nicht richtig ablaufen und sammelt sich. Die Nasennebenhöhlen füllen sich mit Nasensekret und das drückt wiederum auf die Tränendrüsen und erhöhen den Druck auf die Augen.

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Das große Problem dabei ist, dass Bakterien schneller eindringen und für Infektionen sorgen können. Auch fließt ständig Flüssigkeit die Atemwege entlang bis in die Lungen. Ganz davon abgesehen, dass Hunde mit Atemproblemen eine erhöhte Atemfrequenz haben, kommen oft auch Herzprobleme hinzu. Ein dauerhaft schneller Atem führt dazu, dass auch das Herz dauerhaft schnell arbeitet. Das Herz wird demnach ständig trainiert und vergrößert sich. Die Gabe von Medikamenten ist oft die einzige Möglichkeit, dem Tier ein gewisses Maß an Lebensqualität zu geben.

Wer sich einen Hund ins Haus holen möchte, sollte daher genau überlegen, ob es unbedingt einer dieser Modehunde sein muss.

2. Röcheln bei Hunden – was ist rassebedingt und was nicht?

Röcheln ist ein Symptom und damit ein Zeichen dafür, dass dem Hund das Atmen schwer fällt und etwas die Atemwege blockiert oder behindert.

Zum einem können die Atemwege im Maul und Rachen durch Entzündungen schmerzen. Der Hund versucht dann durch Röcheln, den Schmerz los zu werden – vergleichbar mit dem Kratzen an einem Wespenstich.

Leider kommt es auch hin und wieder vor, dass Hunde Dinge fressen, die nicht für Sie bestimmt sind. So können es Hühnerknochen sein, deren Splitter sich schmerzhaft in der Speiseröhre verfangen können. Auch giftige Substanzen werden immer wieder von Hunden und Katzen aufgenommen und können dann zu Verengungen in den Atemwegen oder auch Kreislaufstörungen sorgen. In solchen Fällen hilft nur eins: den Tiernotruf zu wählen oder den Hund schnellstmöglich in die Tierarztpraxis zu bringen.

Husten und Röcheln tritt auch bei Luftröhrenentzündungen auf, die nur durch eine medikamentöse Behandlung bekämpft werden kann. Oft fallen Entzündungen in der Maul- und Rachengegend zunächst gar nicht auf. Erst, wenn der Hund das Futter verweigert oder Verhaltensweisen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit zeigt und demotiviert oder nur sehr wiederwillig spazieren geht zeigt, kommen viele Hundehalter dazu, sich das Maul oder den Rachen der geliebten Fellnase etwas genauer anzusehen.

3. Mit Herz-Lungenerkrankungen beim Hund ist nicht zu spaßen

Viele Hunde mit Herzerkrankungen entwickeln mitunter chronische Lungenerkrankungen. Dabei sammelt sich Lungenflüssigkeit in der Lunge und wird – besonders oft am Morgen – ausgiebig ausgehustet. Genau gesagt wird die Flüssigkeit nicht ausgehustet aber durch Röcheln und Husten gelöst und nach und nach wieder in der Lunge verteilt. Diese Flüssigkeit sammelt sich dann über Nacht wieder und am nächsten Morgen geht das Ganze wieder von vorne los.

Davon ganz abgesehen, dass das Tier unter der Situation leidet, ist ein derart kranker Hund auch für die Besitzer eine Belastung. Regelmäßige Besuche der Tierarztpraxis, kostenintensive Behandlungen, schlaflose Nächte durch Schnarch- und Hustengeräusche müssen durch den Halter ertragen werden.

Viele Hundehalter arrangieren sich mit der Situation und finden einen guten Weg, dem tierischen Familienpart das Leben trotz Atem- und Herzproblemen so schön wie möglich zu machen.

Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Hund röchelt
Ihre Meinung zum Artikel

Hinterlasse ein Kommentar