Nachtkerzenöl für Hunde

Nachtkerzenöl für Hunde – Wirkung, Dosierung, Erfahrungen & Nebenwirkungen

Nachtkerzenöl setzt sich aus verschiedenen Fettsäuren sowie aus Vitamin E, Aminosäuren und Mineralien zusammen. Gerade in der Naturheilkunde erfreut sich das Nachtkerzenöl einer großen Beliebtheit. Doch es wird nicht nur in der Humanmedizin eingesetzt, um Neurodermitis, Heuschnupfen, Migräne oder Asthma zu behandeln, auch bei Hunden wird es immer wieder gerne genutzt. Nachtkerzenöl wirkt sich positiv auf den Fettstoffwechsel Ihres Hundes aus, zeigt eine entzündungshemmende Wirkung und verbessert deutlich die Lebensqualität Ihres Vierbeiners.

Was ist Nachtkerzenöl genau?

Die Nachtkerze, auch Oenothera biennis genannt, ist eine hochwachsende Pflanze, die in Nordamerika beheimatet ist. Im Laufe der Jahre hat sie ihren Weg nach Europa gefunden, wo sie überwiegend an Straßenrändern oder an Bahndämmen zu finden ist. Im Inneren der Blüten der Nachtkerze befinden sich eine Vielzahl an Samen, die reichlich Öl enthalten. In den Samen befindet sich neben der Linolsäure auch die gamma-Linolensäure, die zu den ungesättigten Omega-6-Fettsäuren gehören. Genau diese Fettsäuren tragen dazu bei, Ihnen bei der Pflege Ihres Hundes zu helfen.

Warum wird Nachtkerzenöl bei Hunden eingesetzt?

Nicht nur Menschen haben häufig Probleme mit ihrer Haut, auch bei Hunden treten hin und wieder Hautreizungen auf, die sehr unangenehm sein können. Oftmals treten diese Symptome bei Hunden in Erscheinung, die einen Fettsäuremangel haben. Die Folge davon sind Haut- und Fellprobleme sowie Beschwerden im neurologischen Bereich. Nachtkerzenöl wird häufig angewendet bei:

  • Juckreiz und Ekzemen
  • Schuppenbildung
  • Haarausfall
  • Hautpilz
  • Hautreizungen
  • entzündliche Hautstellen durch einen Parasitenbefall

Durch die Behandlung mit Nachtkerzenöl beruhigt sich die Haut wieder und beginnt sich von innen heraus zu regenerieren. Der Mangel an Fettsäuren wird ausgeglichen, so dass sich der Hund deutlich wohler fühlt.

Wann ist der Einsatz von Nachtkerzenöl bei Hunden notwendig?

Nachtkerzenöl ist für Hunde sehr verträglich. Gerade wenn sie häufig Schuppen bilden, eine überaus trockene Haut haben oder zu häufigem Juckreiz neigen, wirkt sich Nachtkerzenöl sehr positiv auf die Haut aus. Eine optimale Wirkung beim Hund wird erzielt, wenn die Anwendung sowohl innen als auch außen erfolgt. Auf der einen Seite kann es direkt mit dem Futter gegeben und auf der anderen Seite direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Wie wird Nachtkerzenöl beim Hund angewendet?

Nachtkerzenöl für Hunde kann sowohl innen als auch außen angewendet werden. Die flüssige Form wird meist direkt über das Futter gegeben, während Kapseln oder Tabletten dem Hund direkt verabreicht werden können. Einige Hersteller haben das Nachtkerzenöl in speziellen Hautcremes eingearbeitet, so dass Sie damit die betroffenen Stellen direkt von außen behandeln können. Diese Anwendung wird meist bei schuppiger, juckender oder trockener Haut angewendet, um eine sofortige Linderung zu erreichen.

Worauf ist bei der Dosierung von Nachtkerzenöl für Hunde zu achten?

Die Einnahme beim Hund erfolgt direkt über das tägliche Futter. Die Dosierung ist vom Gewicht des Hundes abhängig. Grundsätzlich beträgt die Dosierung 1 Tropfen pro 10 Kilogramm Körpergewicht des Hundes. Wichtig ist dabei allerdings, dass diese Anwendung über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird, da sonst nicht die gewünschte Wirkung erreicht werden kann. Bei Hunden, die anfällig für Hautprobleme sind, kann das Nachtkerzenöl problemlos prophylaktisch gegeben werden. Dadurch wird den Hautproblemen vorgebeugt, so dass sich diese bereits im Vorfeld stark mindern lassen. Die Höhe der Dosierung sollte auch hier vom Gewicht des Hundes abhängig sein und unbedingt eingehalten werden. Das Ergebnis nach einer Behandlung mit Nachtkerzenöl lässt sich sehen, denn die Haut Ihres Hundes wird schöner und das Fell sieht gesünder und glänzender aus.

Welche Nebenwirkungen können bei der Verwendung von Nachtkerzenöl bei Hunden auftreten?

In erster Linie ist das Nachtkerzenöl ein rein pflanzliches Produkt. Dennoch können bei einer erhöhten Dosierung unschöne Nebenwirkungen auftreten. Sie sind zwar nur sehr selten, lassen sich aber bei der richtigen Dosierung vollständig vermeiden. Als Nebenwirkungen können Erbrechen, Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Sollte Ihr Hund zu epileptischen Anfällen neigen, ist es wichtig, dass Sie zunächst mit Ihrem Tierarzt sprechen, bevor Sie die Anwendung mit Nachtkerzenöl beginnen.

In welcher Form gibt es das Nachtkerzenöl für den Hund?

Das Nachtkerzenöl für Hunde wird in der Regel in flüssiger Form angeboten. Meist befindet sich der Inhalt in einer dunklen Pipettenflasche, die eine Dosierung deutlich erleichtert. Die Wirkstoffe im Nachtkerzenöl sind überaus wärme- und lichtempfindlich. Darum ist eine ordnungsgemäße Aufbewahrung wichtig, um eine vernünftige Wirkung zu erzielen. Die Pipette ermöglicht eine perfekte Dosierung, so dass eine Überdosierung im Grunde genommen vermieden wird.

Nachtkerzenöl für Hunde gibt es nicht nur in flüssiger Form, sondern auch als Kapseln. Die Dosierung richtet sich ebenfalls nach dem jeweiligen Gewicht des Hundes. Dabei ist zu beachten:

  • Kleine Hunde täglich 1 bis Kapsel (max. Gewicht bis 5 kg)
  • Mittlere Hunde täglich bis 2 Kapseln (max. Gewicht bis 20 kg)
  • Große Hunde täglich bis 5 Kapseln (über ein Gewicht von 20 kg)

Die Kapseln können dem Hund problemlos gegeben werden, da es sich um eine Kapselhülle aus Weichgelatine handelt. Nimmt er die Kapseln nicht ohne Weiteres an, kann sie durchaus in einer besonderen Leckerei versteckt und ihm dann gegeben werden.

Welche Erfahrungen haben Hundebesitzer mit dem Nachtkerzenöl gemacht?

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Hundebesitzer, die dazu übergegangen sind, ihren Hund mit Nachtkerzenöl zu behandeln. Sie konnten durchweg eine deutliche Verbesserung des Hautbildes feststellen. Schon nach wenigen Tagen ist die Wirkung sichtbar geworden und der Juckreiz hat merklich nachgelassen. Da es jedoch mittlerweile verschiedene Hersteller und somit unterschiedliche Produkte auf dem Markt gibt, ist es wichtig und empfehlenswert, sich näher mit dem gewünschten Produkt zu beschäftigen. Dabei sollte auf die Inhaltsstoffe geachtet und die Erfahrungsberichte verschiedener Kunden berücksichtigt werden.

Fazit

Hundehalter wissen, wie wichtig es für den Vierbeiner ist, dass er sich wohlfühlt. Eine juckende Haut kann nicht nur störend sein, sondern das Verhalten des Hundes merklich beeinflussen. Das natürliche Nachtkerzenöl aus dem Hause AniForte hat bereits viele Kunden begeistert. Es besteht aus reinen ungesättigten Fettsäuren, die das Wohlbefinden des Hundes deutlich stärken und das Erscheinungsbild verbessern. Es reichen bereits 2,5 Milliliter pro 10 Kilogramm Hundegewicht vollkommen aus, um seine Wirkung entfalten zu können. Das Nachtkerzenöl kann problemlos direkt unter das Futter gemischt oder eine kleine Menge einfach auf das Fell aufgetragen werden. Nach dem Gebrauch ist es wichtig, das Nachtkerzenöl dunkel und kühl aufzubewahren, damit eine lange Haltbarkeit gegeben ist.

Lea | Tiersinne Administrator
Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me
[Total: 1    Average: 5/5]

Leave a Comment

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns einfach und wir melden uns in Kürze bei Ihnen :) !