analdrüsen katze

Analdrüsen der Katze – 
Krankhafte Verstopfungen oder Entzündungen behandeln

Wusstest du, von den beiden Analdrüsen deiner Katze? Nein? Dann waren sie bisher vermutlich noch nie krankhaft verändert. Was auf jeden Fall ein wünschenswerter Zustand ist. Sollte das eines Tages nicht mehr der Fall sein, so findest du hier die wichtigsten Infos darüber kurz zusammengefasst.

Wo befinden sich die Analdrüsen der Katze?

Wie der Name “Anal”-Drüse bereits sagt, liegen die beiden Drüsen links und rechts unter dem Anus deiner Katze. Sie sind ungefähr erbsen- bis haselnussgroß und im Normalfall völlig unauffällig. Sie enden dicht unter der Haut im Anus, etwas auf vier und acht Uhr.

Welche Funktion haben die Analdrüsen?

Die beiden Drüsen sondern ein öliges, gelblich-braunes Sekret ab. Es enthält einen für jede Katze spezifischen Geruchsstoff. Jedes Mal, wenn deine Katze kotet, drückt der Kot ein wenig dieses Sekrets aus den Drüsen. Im Normalfall werden die Drüsen damit regelmäßig entleert. Mit dem Sekret wird der Kot mit der speziellen Duftnote deiner Katze versehen. Sozusagen hat jede Katze ihr spezielles, hausgemachtes “Parfüm”, mit welchem sie ihren Kot kennzeichnet. Bei Wildkatzen diente der Duftstoff zur Abgrenzung des Reviers, bei Wohnungskatzen ist er inzwischen nutzlos, aber völlig normal.

Symptome bei krankhaften Veränderungen der Analdrüsen

Es gibt unterschiedliche Anzeichen für verstopfte oder entzündete Analdrüsen bei deiner Katze. Du solltest deine Katze genau beobachten, um diese zu erkennen und richtig einzuordnen.

  • Deine Katze leckt sich plötzlich besonders häufig im Afterbereich, um einen Juckreiz zu mildern.
  • Deine Katze schleift ihren Po auffällig über den Boden. Sie fährt sozusagen “Schlitten”, ebenfalls ausgelöst durch besonderen Juckreiz.
  • Deine Katze wehrt plötzlich deine Berührungen im Bereich des Afters ab, weil sie Schmerzen hat.
  • Deine Katze scheint beim Koten Schmerzen zu haben.
  • Die sonst rosafarbene Haut rund um den After erscheint dunkelrot.

Ursachen für verstopfte Analdrüsen

Meist beginnt die Verstopfung der Drüsen mit einer untypischen Verdauung.
Hat deine Katze längere Zeit Durchfall, so fällt der Druck auf die Drüsen beim Koten weg. Dünnflüssiger Kot übt beim Verlassen des Anus keinen Druck auf die Analdrüsen aus. Daher wird kein Sekret ausgepresst. Über längere Zeit sammelt sich das Sekret extrem an verdickt sich. Das kann zu Verstopfungen führen.

Auch Verstopfung über mehrere Tage, ist ein Auslöser für eine Verstopfung der Drüsen. Kotet die Katze zu selten, werden die Drüsen ebenfalls nicht häufig genug entleert. Wie beim Durchfall verdicht sich das Sekret und verklebt den Ausgang.

Eine entzündete Darmschleimhaut kann die die Ausführungsgänge der Drüsen verschließen. Häufigste Ursache dafür sind Parasiten wie Würmer.
Manche Katzen haben eine besondere Veranlagung, welche zur häufigen Entzündung der Analdrüsen führt. Wenn deine Katze davon betroffen ist, weißt du das vermutlich bereits. Beim Züchter kann man derartige Veranlagungen aber vorab erfragen.

Wann solltest du unbedingt den Tierarzt aufsuchen?

Sind die Drüsen sichtbar verdickt, solltest du deine Katze dem Tierarzt vorstellen. Noch wichtiger ist ein Tierarztbesuch, wenn die Drüsen bereits entzündet sind. Ohne Behandlung kann dies schwerwiegende Folgen für deine Katze haben. Im Extremfall kann deine Katze bereits einen Abszess ausgebildet haben. Dabei wird das Drüsensekret über einen eigenen Ausgang neben dem After abgeleitet. Eine sehr schmerzhafte Veränderung für deine Katze, welche du unbedingt verhindern solltest.
Der Arzt kann deine Katze gründlich untersuchen und die Ursachen für die Verdickung ergründen. Nur wenn die Ursache bekannt ist, kannst du in Zukunft einer Neuerkrankung entgegenwirken.

Unterschiedliche Behandlungsansätze

Bei einer Verdickung oder beginnenden Verstopfung kann das überschüssige Sekret noch händisch ausgedrückt werden. Die Prozedur ist für die Katze schmerzhaft, daher wird ihr eine Narkose verabreicht. Der Arzt massiert das Sekret dabei vorsichtig mit den Fingern aus. Bei Bedarf kann der Tierarzt mit einer Spülung die Entleerung vollenden.

Hat deine Katze bereits eine Afterdrüsenentzündung, solltest du sofort den Tierarzt einschalten. Nach mehrmaligen Spülungen mit einer Hohlnadel muss der Arzt deiner Katze Schmerzmittel und Antibiotika verabreichen. Meist sind bei einer Entzündung mehrer Behandlungen notwendig.
Ist die Entzündung noch weiter fortgeschritten, hat sich eventuell bereits ein Abszess gebildet. Hier ist ein kleiner Operativer Eingriff notwendig. Der Arzt muss den Abszess durch einen kleinen Schnitt öffnen, bevor er ihn reinigen und mit Medikamenten behandeln kann.

Was kannst du selbst zur Vorbeugung machen?

Neigt deine Katze zur chronischen Verstopfung, wird sie häufig eine Analdrüsenverstopfung entwickeln. In dem Fall solltest du ganz besonders auf mögliche Symptome bei deiner Katze achten. Lass dir von deinem Hausarzt das Ausmassieren der Drüsen genau zeigen. Wenn du das beim ersten Anzeichen machst, kannst du deiner Katze viele Schmerzen ersparen. Deine Katze wird es dir danken.

Lea | Tiersinne Administrator
Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me
[Total: 0    Average: 0/5]

Leave a Comment

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns einfach und wir melden uns in Kürze bei Ihnen :) !