Ohrmilben Katze – Ursachen, Symptome und 5 Therapie

Ein Befall mit Ohrmilben tritt bei Katzen sehr häufig auf. Deine Katze ist ein sehr reinliches Tier und zeigt sicher ein ausgeprägtes Putzverhalten. Aber wenn sie öfter an ihren Ohren kratzt, und diese immer wieder verschmutzt sind, könnte sie sich mit Ohrmilben angesteckt haben.

In diesem Artikel erhältst du Informationen, wie du einen Befall mit Ohrmilben erkennen kannst, und was du dagegen tun kannst.

Ohrmilben- Otodectes cynotis

Ohrmilben leben auf der Hautoberfläche des äußeren Gehörgangs und der Innenseite der Ohrmuschel. Sie stechen die Haut deiner Katze an und ernähren sich von Blut und Lymphe. Feste Hautbestandteile werden nicht aufgenommen. Die Weibchen legen ihre Eier in Krusten und in der Schleimhaut des äußeren Gehörgangs ab. Innerhalb von 20 Tagen entwickeln sich aus den Eiern erwachsene Milben.

Wie kann sich deine Katze mit Ohrmilben anstecken

Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch direkten Kontakt, oft werden die Ohrmilben schon von der Mutterkatze während des Säugens der Welpen auf diese übertragen. Sind Liegeplätze, Spielzeug oder Bürsten mit Krusten aus dem Gehörgang verunreinigt, ist auch eine indirekte Übertragung möglich. Ein Überleben in der Umgebung ist bei ausreichender Luftfeuchtigkeit über mehrere Wochen möglich.

Ohrmilben können auch von Katzen auf Hunde und umgekehrt übertragen werden. Menschen werden von den Ohrmilben gerne als Überträger genutzt, erkranken aber selbst nicht. Auch eine Ansteckung über Fliegen und Flöhe ist möglich.

Was passiert bei einer Infektion mit Ohrmilben

Die Ohrmilben wandern in den äußeren Gehörgang und beginnen in der warmen, feuchten Umgebung Eier zu legen. Sie durchstechen die Haut, um sich von Blut und Lymphe zu ernähren. Durch diese Reizung entzündet sich der Gehörgang, die Zeruminaldrüsen produzieren vermehrt Ohrschmalz. Dieses verstopft zusammen mit Ausscheidungen der Milben und Blut den äußeren Gehörgang. Da keine ausreichende Belüftung mehr stattfindet, können sich vermehrt Bakterien ansiedeln.

Wie kannst du Ohrmilben erkennen

Ohrmilben sind oft auch ohne Lupe im Inneren des Ohres erkennbar. Wenn du genau hinsiehst, wirst du kleine, schwarze Punkte bemerken, die sich langsam bewegen. Trotz Reinigung der Ohren deiner Katze fallen dir immer wieder braune, krustige Verunreinigungen auf, die sich im Gehörgang und an der Innenseite der Ohrmuschel befinden.

Symptome

Meistens sind beide Ohren deiner Katze betroffen. Der äußere Gehörgang ist gerötet und mit braunem Ohrsekret gefüllt. Besteht die Infektion schon über einen längeren Zeitraum sind auch schwarz- braune Krusten und Borken sichtbar. Die Ohren werden an den Kopf angelegt, ist die Entzündung schon weiter fortgeschritten, wird der Kopf schief gehalten. Die Ohrmilben verursachen einen starken Juckreiz, deine Katze kratzt sich ständig an den Ohren und reibt den Kopf am Boden. Ist der Juckreiz sehr stark, läuft deine Katze oft unkoordiniert im Kreis, um den Stress abzubauen. Durch intensives Kratzen kann die Haut verletzt werden, nässende und eitrige Ekzem entstehen vor allem im Bereich zwischen Augen und Ohren und unterhalb der Ohren im Halsbereich.

Deine Katze hört durch den Verschluss des Gehörganges schlechter, bei Berührungen am Ohr werden Schmerzen geäußert.

In seltenen Fällen kann es bei einem hochgradigen Befall vorkommen, dass sich die Milben über den ganzen Körper verteilen.

Mögliche Komplikationen

Wird eine Infektion mit Ohrmilben nicht behandelt, kann sich die Entzündung nach Schädigung des Trommelfells auf das Mittelohr und das Innenohr ausbreiten. Störungen des Gleichgewichts und des Hörsinnes sind die Folge. Durch Ausbreitung der Entzündung über den Hörnerv können auch die Hirnhäute von der Entzündung betroffen sein.

Eventuell bildet sich infolge der Nervenschädigung ein Horner- Syndrom: die Pupillen deiner Katze sind unterschiedlich weit und reagieren langsamer auf Lichteinstrahlung. Gleichzeitig kommt es zu einem Vorfall des dritten Augenlides, der Nickhaut. Durch Herabhängen des Augenlides scheint das Auge deiner Katze kleiner.

Diagnose

Durch Untersuchung des äußeren Gehörganges mit einem Otoskop können die Milben direkt nachgewiesen werden. Zusätzlich kann das Sekret unter dem Mikroskop untersucht werden, um durch den Milbennachweis eine Infektion mit Malassezien (Hefepilzen) auszuschließen, die ähnliche braune Krusten verursachen können.

Therapie

Leben in deinem Haushalt mehrere Katzen, sollten alle Tiere gleichzeitig behandelt werden. Die Behandlung muss mindestens über einen Zeitraum von sieben Tagen durchgeführt werden, um den gesamten Lebenszyklus der Ohrmilben abzudecken.

Der Gehörgang deiner Katze wird durch Spülung von Sekreten und Krusten befreit und gründlich gereinigt.

1. Salben- oder Gelbehandlung:

  • In die Ohren deiner Katze wird eine Salbe eingebracht, die die Ohrmilben abtötet. Diese Salbenbehandlung sollte von dir zu Hause täglich wiederholt werden.
  • Nach Beendigung der Behandlung sollten die Ohren deine Katze noch einmal gründlich von einem Tierarzt gespült werden, um eventuell noch vorhanden Krusten und Verschmutzungen zu entfernen.

2. Spot- on:

  • Einige gegen Flöhe wirksame Präparate sind auch für die Bekämpfung von Ohrmilben zugelassen. Diese Präparate dürfen bei Katzenwelpen frühestens ab der sechsten Lebenswoche aufgetropft werden.

3. Pflanzliches Ohrmilbenöl:

  • Wird über einige Tage direkt in die Ohren deiner Katze getropft und bewirkt eine Abtötung der Ohrmilben.

4. Ohrtropfen mit Antibiotika:

  • Liegt zusätzlich zu der Infektion mit Ohrmilben eine starke Entzündung des äußeren Gehörganges vor, müssen die Ohren lokal mit antibiotischen Ohrentropfen behandelt werden.

5. Ohrtropfen mit Breitbandwirkung:

  • Diese Ohrentropfen enthalten Antibiotika, Antimykotika gegen Pilze und Cortison zur Stillung des Juckreizes. Sie sollten nur nach ausdrücklicher Verschreibung durch einen Tierarzt bei schweren Ohrentzündungen angewendet werden. Bei zu langer Anwendung können Resistenzen entstehen, die spätere Behandlungen erschweren oder das Wachstum unerwünschter Bakterien sogar fördern.

Ist die Entzündung schon in tiefere Teile des Ohres vorgedrungen, ist eine symptomatische Behandlung mit Antibiotika- Injektionen oder Tabletten nötig.

Hausmittel:

Verdünnte Calendula- Tinktur begünstigt das Absterben der Milben. Tränke ein weiches Tuch mit der verdünnten Tinktur und führe dieses vorsichtig in den oberen Bereich des äußeren Gehörganges ein. Benutze keine Wattestäbchen, die die Schleimhaut im Ohr deiner Katze zusätzlich verletzen können.

Wie kannst du einer Infektion mit Ohrmilben vorbeugen

Ist deine Katze ein Freigänger kannst du sie vorbeugend mit Spot- on Präparaten gegen Flöhe und Ohrmilben schützen.

Reinige die Decken und Schlafplätze deiner Katze regelmäßig, damit die Milben nicht in der Umgebung überleben und eine neuerliche Infektion verursachen können.

Suche beim Verdacht einer Infektion mit Ohrmilben einen Tierarzt auf, der die Ohren deiner Katze professionell reinigen kann. Tropfe kein Öl (Olivenöl oder Teebaumöl) direkt in das Ohr deiner Katze. Diese Behandlung könnte die Ohrentzündung wesentlich verschlimmern.

Reinige die Ohren deiner Katze regelmäßig mit milden, medizinischen Ohrreinigern, die einen PH- Wert im Ohr erzeugen, der die Ansiedlung von Ohrmilben erschwert.

Zusammenfassung

Ohrmilben sind eine häufig auftretende Infektionskrankheit bei Katzen. Wird die Erkrankung nicht behandelt, können sich aus der, an und für sich, harmlosen Infektion Taubheit und schwere Entzündungen mit bleibenden neurologischen Störungen entwickeln.

Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Ohrmilben Katze
Ihre Meinung zum Artikel