Mein Welpe schläft viel – 4 Gründe warum dein Welpe viel schläft

Hast du den Eindruck dein Welpe würde zu viel schlafen? Keine Sorge, Welpen müssen noch wachsen und brauchen daher auch viel Schlaf. Hunde schlafen generell länger als Menschen. 12 bis 14 Stunden Schlaf sind bei erwachsenen Tieren völlig normal. Nur wenn sich das Schlafverhalten deines Welpen plötzlich grundlegend verändert, solltest du dir Gedanken darüber machen.

Welpen schlafen mehr als erwachsene Hunde

Genauso wie kleine Kinder, brauchen auch Welpen mehr Schlaf als erwachsene Hunde. Auch der Schlafbedarf älterer Hunde steigt wieder an. Kleine Hunde sind immer nur kurz besonders aktiv. Ideal sind also Spielzeiten oder Spaziergänge, welche nicht länger als ungefähr 30 Minuten dauern sollten. In der Zeit toben sie sich aus. Anschließend sind die Kleinen müde und erschöpft und sollten Gelegenheit zum schlafen oder dösen bekommen. Bei erwachsenen Hunden können sich die aktiven Zeiten verlängern, wogegen die Ruhephasen etwas abnehmen. Das ist völlig normal.

Wie viel Schlaf braucht ein Welpe?

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Studien zufolge verbringen Hunde rund 50 Prozent des Tages mit schlafen. Weitere 30 Prozent ruhen oder dösen sie. Und nur 20 Prozent pro Tag sind sie richtig aktiv. Wenn man das auf die 24 Stunden eines Tages umlegt, bedeutet das 12 Stunden Schlaf. Zusätzlich verbringt ein gesunder Hund ungefähr 7 Stunden mit dösen oder ruhen und nur 5 Stunden aktiv.

Bei Welpen verschiebt sich das noch ein wenig mehr in Richtung Schlafzeit. 20 bis 22 Stunden Ruhe- und Schlafzeiten solltest du deinem kleinen Racker also zugestehen. Nutzt er diese Zeit aus, ist das völlig normal und du musst dir keine Sorgen machen. Du solltest ihm seine Ruhe aber auch gönnen. Hunde welche zu wenig Schlaf bekommen, können davon krank werden.

1. Ruhephasen des Welpen

Hunde schlafen nicht immer richtig tief. Sie dösen oft nur so vor sich hin. Dabei sinken zwar seine Atemfrequenz und seine Herzfrequenz etwas ab, doch alle anderen Sinne bleiben wach. Wenn du ihn beobachtest, kannst du ihn hin und wieder schläfrig blinzeln sehen. Er befindet sich in einer art Halbschlaf. Wenn etwas für ihn Spannendes bemerkt, wacht er schnell wieder auf, um dem nachzugehen.

2. Hungrige Welpen schlafen weniger

Hunde sind am aktivsten, wenn sie keinen vollen Magen haben. Dein Welpe schläft daher meist kurz nach dem Fressen ein. Er macht sein Verdauungsschläfchen. Das erklärt auch, dass er dich früh morgens weckt und nachdem er sein Frühstück bekommen hat, verkriecht er sich recht schnell wieder in sein Körbchen.

Im Umkehrschluss bedeutet das, du solltest deinen Welpen nicht füttern, bevor du mit ihm spazieren gehen willst. Auf einen kurzen Abstecher nach draußen um sich zu lösen, solltest du aber dennoch bestehen.

3. Aktivphasen an den Familienrhythmus anpassen

Über die Fressenszeiten kannst du deinen Welpen am einfachsten an deinen Tagesrhythmus gewöhnen. Sein Instinkt vermittelt ihm er muss auf Futtersuche gehen, wenn er hungrig ist. Daher ist er in der Zeit am aktivsten. Musst du arbeiten gehen und kannst deinen kleinen Racker nicht mitnehmen, füttere ihn vorher. Er wird deine Abwesenheit dazu nutzen, um zu dösen oder zu schlafen. Am Abend, bevor du schlafen gehst, kannst du das wiederholen. Er wird nachts relativ lang schlafen und du bekommst ebenfalls deine nötige Ruhe.

4. Veränderungen im Schlafrhythmus

Bemerkst du plötzliche Veränderungen beim Schlafrhythmus deines Welpen, solltest du diese genau beobachten. Nehmen die aktiven Zeiten rapide ab oder wirkt dein Fellknäuel schlapp und kränklich, könnte er krank sein. In dem Fall gehe lieber mit ihm zum Tierarzt, nur um sicher zu gehen, dass ihm nichts fehlt.

Fazit:

Welpen brauchen besonders viel Schlaf. Du solltest dir darüber keine großen Sorgen machen, es ist normal. Wenn die Fellnase aber nur noch müde erscheint, weniger frisst oder andere ungewöhnliche Symptome zeigt, bringe ihn lieber zum Tierarzt. Ansonsten lass den kleinen Racker einfach so viel Zeit zum Schlafen, wie er braucht.

Heyho 🙂 Ich bin Lea und ich schreibe aus Leidenschaft zum Tier auf Tiersinne. Ich bin offen für jede Art von Diskussion und freue mich auf jeden Austausch mit Gleichgesinnten, welche die gleiche Leidenschaft teilen: das Wohl der Tiere!
follow me

GRATIS BUCH: 4 neue Methoden zur Leinenführung

Melde dich jetzt zu unserem Hundeerziehungs-Newsletter an und erhalte GRATIS als Willkommensgeschenk das Buch: Bulletproof Leinenführung!

Mein Welpe schläft viel
5 (100%) 3 votes

Hinterlasse ein Kommentar